Kopfverklebung ein Prozess

Kopfverklebung ein Prozess
Bildquelle/Urheber: © Kopfverklebung ein Prozess Verlagshaus Hernals Wien
Kategorie:
Thema: Bildende Kunst
Autor: Wiegele Anita
Erstellt am 5.12.2016
letzte Änderung 5.12.2016

Die Welle der Regelmäßigkeit

 

Die Bewegung rollt nicht nur Steine, auch Dosen und Fetzen, totes Getier an den Strand.

Spuren im nassen  Sand, geglättet durch den Rückzug der Welle.

Für den Zeitraum zwischen Ebbe und Flut, die Entspannung des gewohnten Atmens.

Im Wissen, dass angeschwemmter Dreck im Rhythmus wieder entsichtet.

Aufgeweicht, schwammig die dicke Haut der Ferse, durch langes Stehen im Dazwischen.

So sinnlos die Beobachtung des un-beeinflussten Geschehens.

Aber, … das Sorglose liegt in der Monotonie.

 

Eingesammelt die Dosen, geleert in Container.

Müll zerfressen, zerfallen in der Zeit, geschliffen, zerdrückt von der Welle der Regelmäßigkeit.

 

So stehen die Füße im trockenen Sand und die Festigkeit der Haut an Sohle, getrocknet durch Veränderung, macht sicher im Tritt und bildet Erneuerung in schwammiger Haut.

 

Text: Anita Wiegele    18. 10. 2013  (Projekt Kopfverklebung)

 

MITGIFT Verlag

Web: www.mitgift.at
E-Mail: office@mitgift.at
Secret Garden
Bundeskanzleramt Kultur
BUCH13