Süßes Gift

Süßes Gift
Bildquelle/Urheber: © Edmund Huditz
Kategorie: Lyrik
Thema: Schicksal, Sexualität & Partnerschaft, Vergangenheit
Autor: Huditz Edmund
Erstellt am 27.4.2021
letzte Änderung 27.4.2021
0 Sterne

Es war einmal!
Alles war so klar und rein,
weil wenig Worte nötig waren.
Der trunk'ne Tanz der Emotionen
ließ Raum der Fantasie.
Was nicht war, das war zumindest möglich,
die Zukunft schien ein grünes Feld
mit lauter bunten Blumen,
ihr Duft verlockend selbst noch heut!

Vorbei!
Der trock'ne Wind der langen Zeit
ließ Blumen bald verdorren,
nur Disteln harrten aus,
und lagen immer mit im Bett,
wenn Wünsche wurden wach
nach trauter Zweisamkeit.

Du süßes Gift der Nostalgie,
lass mich in alten Zeiten schwelgen,
als noch nicht war, was alles geschah,
und Liebe Früchte ließ noch reifen,
bring mich zurück und lass mich vergessen,
dass die schöne Zeit so spärlich ward bemessen. 

Kommentare zu diesem Eintrag
Zu diesem Eintrag sind noch keine Kommentare abgegeben worden.
Neuen Kommentar abgeben:
Name*
E-Mail*
Homepage:
(optional)
* Freiwillige Angaben. Ihre E-Mail Adresse wird jedoch keinesfalls veröffentlicht.
Durch Bekanngabe Ihrer E-Mail Adresse erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung, wenn neue Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben werden. Wenn Sie diese Benachrichtigungen nicht wünschen, so können Sie diesen Service über einen in diesen Benachrichtigungen angegebenen Link sofort abbestellen. Ihre E-Mail Adresse wird nur systemintern für diesen Benachrichtigungsservice verwendet und keinesfalls an Dritte weitergegeben.
Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte bewerten Sie diesen Eintrag, wobei 5 Sterne die beste Bewertung sind.
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne
MITGIFT Verlag

Web: www.mitgift.at
E-Mail: office@mitgift.at
Secret Garden
Bundeskanzleramt Kultur
BUCH13