Gefährliche Nähe

Gefährliche Nähe
Bildquelle/Urheber: © Edmund Huditz
Kategorie: Lyrik
Thema: Politik, Satire, Gesellschaft & Soziales, Gesundheit
Autor: Huditz Edmund
Erstellt am 19.5.2020

Hast du mich gern, so bleib mir fern

denn die Nähe birgt Gefahr, 

unheimlich unsichtbar!

Ein Virus kam um bei uns zu bleiben,

um sich mit uns die Zeit zu vertreiben.

So klein, und lässt doch Populisten tanzen,

um den heißen Brei wie Wanzen,

denn mit ihrem üblichen Geplapper

kommen sie ihm nirgends bei,

und Machtgehabe entblößt sich bald

als gefährlich maßlose Einfalt.

Verschwörungstheoretiker blühen auf,

denn Anhänger gibt es jetzt zuhauf.

Da Ängste den Verstand benebeln

und auch viele Hemmungen aushebeln,

werden Sündenböcke nun verbrannt,

und seien´s auch nur Masten im Land,

die uns die Kommunikation hätten erleichtern sollen;

fragt sich, ob wir das wirklich wollen!

Denn viel Information lässt Sicherheiten wanken,

und weist die Dummheit in die Schranken.

Der Virus lacht, er hat erreicht,

dass die Krone Mensch der Corona weicht.

MITGIFT Verlag

Web: www.mitgift.at
E-Mail: office@mitgift.at
Secret Garden
Bundeskanzleramt Kultur
BUCH13